Ständiges Schiedsgericht oder Ständiges Schiedsgericht

Das Ständige Schiedsgericht oder auch Ständiges Schiedsgericht genannt, ist eine gerichtliche und internationale Einrichtung, die 1899 durch die Friedenskonferenz von Den Haag gegründet wurde und deren Hauptsitz sich in der gleichnamigen Stadt befindet. Es entsteht als Gericht, das den Staaten zur Verfügung steht, damit sie die Konflikte, die sich aus internationalen Abkommen ergeben, einreichen können, es kann jedoch Konflikte zwischen den Staaten mit privaten Parteien lösen. So sieht das Übereinkommen zur Beilegung internationaler Konflikte im Pazifik in Artikel 15 vor: "Die internationale Schiedsgerichtsbarkeit hat zum Ziel, Streitigkeiten zwischen Staaten durch von ihnen ernannte Richter und auf der Grundlage der Einhaltung des Gesetzes beizulegen." In Artikel 20 des Übereinkommens heißt es daher: «Um den sofortigen Rückgriff auf ein Schiedsverfahren für internationale Streitigkeiten zu erleichtern, die nicht auf diplomatischem Wege beigelegt werden konnten, verpflichten sich die Unterzeichner, ein ständiges Schiedsgericht einzurichten. jederzeit zugänglich und funktionsfähig, sofern die Parteien nichts anderes gemäß den in diesem Übereinkommen festgelegten Verfahrensregeln festgelegt haben ", und Artikel 21 argumentiert wiederum:" Das ständige Gericht ist für alle Schiedsverfahren zuständig es sei denn, zwischen den Parteien besteht keine Vereinbarung über die Errichtung einer besonderen Gerichtsbarkeit. "

Recursos
AfrikaansArabicChinese (Simplified)DutchEnglishFilipinoFrenchGermanHebrewHindiItalianJapaneseKoreanPortugueseRussianSpanish